Statusmeldung

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich zur Anzeige vereinsinterner Mitteilungen an.

Weblog von Melanie

"Wir haben es satt!" 2019 - am 19.1.2019, 12 Uhr, vor dem Brandenburger Tor

Wie jedes Jahr und leider unverändert - wir haben es satt! In der aktuellen Doku des ARD unter http://mediathek.daserste.de/Reportage-Dokumentation/Geschichte-im-Erste... kann man genau nachvollziehen, was man satt hat und wie es eigentlich dazu kam - sehr sehenswert!

Und am Samstag heisst es dann: Flagge zeigen! Treffpunkt der Imker*innen ist ab 10:30 beim "Cafe Adlon to Go", Unter den Linden 77 nahe des Brandenburger Tor - seid dabei!

https://www.wir-haben-es-satt.de/informieren/aufruf/

Vortragsankündigung: 21.1.2019, 19:30 Uhr Vorstellung des "Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg (VERN e.V.)"

Liebe Imkerinnen, liebe Imker, liebe Interessierte
zum Auftakt unseres Kreuzberger Imkertreffs im neuen Jahr treffen wir uns am Montag, den 21. Januar um 19:30 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße. Dieses Mal möchten wir etwas über den imkerlichen Tellerrand blicken:
Wir dürfen Frau Wanda Born vom Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg (VERN e.V., www.vern.de) als Gast begrüßen. Dieser Verein erhält ca. 2.000 alte Nutzpflanzensorten, macht sie für die Allgemeinheit zugänglich und bewahrt Wissen über Anbau, Umgang und Nutzung der Kulturpflanzen.

Neben der Vorstellung des Vereins werden wir erfahren, warum die Erhaltung alter Pflanzensorten so wichtig, warum eine Erhaltung überhaupt notwendig geworden ist und wie die alten Sorten überhaupt gewonnen und erhalten werden.

FAIR BEE CAMP 25./26. Januar 2019

FAIR BEE CAMP 2019 – Von den Bienen lernen!
Miteinander. Wandeln. Gestalten

Das FAIR CAMP 2019 steht im Zeichen der Biene und wird als FAIR BEE CAMP
am 25. und 26. Januar in der Forum Factory, Berlin-Kreuzberg, stattfinden. Im
Zentrum der diesjährigen Konferenz beschäftigen wir uns mit der Frage: Was
können wir lernen, von diesem vielfältigen Organismus, der für unsere Natur &
Umwelt wie für unsere Gesellschaft von essentieller Bedeutung ist? Erforscht,
betrachtet und weiterentwickelt wird das diesjährige Thema in Form von
Storytelling, einer Fishbowl-Diskussion, Workshops, einer Petition Aktion, in
einem Bar Camp sowie Tanz, Sound und einer Kunstinstallation. Es gilt der
Aufruf: Treffe Pioniere innovativer Projekte. Erforsche die Magie der Bienen.
Entdecke die Biene in Dir.

Den Auftakt am Freitag gibt die Fishbowl-Diskussion zum Thema „Was wir von

Lesung Ulla Lachauer: „Von Bienen und Menschen", 24.1.2019

Einladung zu Lesung und Gespräch:
Ulla Lachauer: „Von Bienen und Menschen. Eine Reise durch Europa“
24. Januar 2019, 20.30 bis 22:15 Uhr
Der Literarische Salon Britta Gansebohm
in der Z-BAR
Ort: Z-Bar, Bergstraße 2, 10115 Berlin-Mitte, U Rosenthaler
Platz.

Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro (für Berlin-Ausweisträger*innen & Student*innen)

Da die Platzkapazität begrenzt ist, sind Reservierungen erwünscht unter:
britta.gansebohm@salonkultur.de
Weitere Informationen unter: www.salonkultur.de 

Gesundes neues Jahr - viel zu tun für die Berliner Bienen!

Wir wünschen allen Imkern und Imkerinnen wie auch ihren Bienen ein gesundes neues Jahr. Inzwischen mehren sich die Zeichen, dass zumindest hier im Berliner Norden wieder das Brutgeschäft aufgenommen wurde - der Verbrauch steigt; die Stockwaage zeigt einen deutlichen Trend nach unten. Mag sein, dass die Damen bei Kälte wieder eine Pause einlegen - wir aber sollten busy bleiben denn 2019 wird politisch besonders interessant für die Berliner Bienen!

Vortragsankündigung: "Das neue multifunktionale Zargensystem" (M. Borgstädt), IV Zehlendorf

10.1.2019
Beginn 19:00
Ort: Fabeckstr. 34/36, 14195 Berlin

Vortrag mit Vorstellung "einer Neuentwicklung auf kleiner Beutengrundfläche, hoch gedämmten Zargenwandungen und kleinem Flugloch. Kriterien, die von Prof. Seeley an eine künftige Bienenhaltung gesetzt werden.
Zusätzlich können eine hohe Anzahl verschiedener Rahmenmaße eingesetzt werden. In den Honigräumen wird ausschließlich mit Flachzargen gearbeitet. Schwerpunkte wie Königinnenzucht (MiniPlus) und Ganzjahreshonigernte sowie die Überwinterung von 4 Königinnen en bloc werden vorgestellt."

Ausbildung zum Bienenseuchensachverständigen in Berlin 1.-3.3.2019 - Anmeldungen möglich!

Der Landesverband macht Nägel mit Köpfen - auch wenn das Konzept des Bienenseuchensachverständigen (BSSV) bisher weder juristisch in Berlin etabliert noch in allen relevanten Köpfen angekommen ist, wurde eine BSSV-Schulung mit Guido Eich organisiert - alle Details zu Inhalten, Terminen und Anmeldung im >>aktuellen Immenbrief.

Varroa-Milbe ernährt sich nicht von Hämolymphe

Jürgen Binder von der Prof. Armbruster-Imkerschule hat auf eine interessante Forschungsarbeit von Dr. Samuel Ransey (University of Maryland) hingewiesen. Demnach ernährt sich die Milbe nicht wie bisher gedacht von der Hämolymphe - dem "Blut" - der Bienen, sondern tatsächlich vom Fettgewebe erwachsener Bienen und zwar vornehmlich von dem der gut genährten Ammenbienen. Dazu besuchen sie vornehmlich die selbe Stelle an der erwachsenen Biene und injizieren Verdauungsenzyme, die das Fettgewebe an dieser Stelle auflösen damit die Milbe es aufnehmen kann. Auch die Puppen in den Varroa-befallenen Zellen werden vornehmlich  um ihr Fettgewebe erleichtert während Hämolymphe-ernährte Milben verhungern.

AFB-Ausbruch in Spandau * aktualisierte Karte*

Durch einen Befund der Amerikanischen Faulbrut wurde ein Sperrbezirk in Spandau eingerichtet.

Die Grenzen sind:

• nördliche Begrenzung: Gartenfelder Str./Paulsternstr.
• östliche Begrenzung: stillgelegte S-Bahntrasse Gartenfelde/Siemsstadt, Rohrdamm bis zur Spree
• südliche Begrenzung: Spree, Wiesendamm, Freiheit
• westliche Begrenzung: Gabelung Alte Spree und Spree, Industriegelände, Gartenfelder/Nonnendammallee 

Karte (ohne Gewähr):

Imker und Imkerinnen, die Bienestände in dem Bereich betreuen und diese bisher nicht beim Veterinäramt in Spandau gemeldet haben, sind aufgerufen, dies umgehend nach zu holen. Das Verbringen von Bienen, Waben u.ä. in und aus dem Sperrgebiet ist untersagt.

 

 

 

Seiten