Statusmeldung

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich zur Anzeige vereinsinterner Mitteilungen an.

Aktuelles

Augen auf beim Mittelwand-Kauf!

Der Deutsche Imkerbund warnt vor mit Paraffin gestreckten Mittelwänden, die mit gefälschten Analyse-Zertifikaten angeboten werden würden. Diese Mittelwände können (müssen aber nicht) durch einen Gummi-arttigen Geruch auffallen und lassen sich nur schlecht verarbeiten. Zudem können sie an heissen Tagen in den Beuten zum Zusammenbrechen der Waben sorgen. Auf die Honigqualität sollen die Mittelwände keinen nachteiligen Effekt haben.

AG Imkereimuseum Regionalsieger beim "HelferHerzen"-Wettbewerbes

Die Regionaljury des "HelferHerzen"-Wettbewerbs der Drogerie-Kette DM hat die AG Imkereimuseum unseres Vereins zum Regionalsieger 2016 gekürt. Damit gewinnt die Gruppe nach der Auszeichnung durch die Eversfrank-Gruppe innerhalb weniger Monate einen weiteren Preis und erhält zusätzliche 1000 € zur Gestaltung des Gartens!
Wir gratulieren!!!

Faulbrut-Sperrbezirk in Steglitz-Zehlendorf

Und die Liste der Faulbrut-Funde wird wieder länger: In Zehlendorf gab es ja in den letzten Jahren immer wieder positive Befunde, die jedoch bei der amtstierärztlichen Probennahme nicht bestätigt werden konnten. Nun aber hat es offenbar auch einen klinisch feststellbaren Ausbruch gegeben:

Am 20.07.2016 wurde bei einem Bienenstand der Ausbruch der “Amerikanischen Faulbrut” amtlich festgestellt.

Der Sperrbezirk Steglitz-Zehlendorf (Umkreis 2000m) liegt innerhalb folgender Grenzen:

Osten: Finckensteinallee, bis Theklastr., bis Goerzallee

Montag, 18.7.2016: ZiBB-Bienensommer zum Schwerpunkt "Wildbienen"

Die Sendung zibb dreht sich in diesem Frühjahr/Sommer rund um die Bienen - alle bisherigen Senudngen sind unter https://www.rbb-online.de/zibb/themen/sommer-2016-bienen-/bienensommer-b... anschaubar.

Am 18.7.2016 kommen endlich die Wildbienen "zu Wort" und es wird um Nisthilfen und Futterpflanzen gehen!

 

Faulbrut-Prophylaxe - Tipps von Guido Eich

Als ob wir die diesjährigen Ausbrüche ja schon geahnt hatten, hatten wir im letzten Jahr Guido Eich zu Gast der als Faulbrut-Experte und -sanierer unterwegs ist. Aus seinem Fazit des Vortrages stammen folgende Hinweise und Aussagen, die hoffentlich alle Imker und Imkerinnen verinnerlichen:

Faulbrut ist kein Zeichen für "schlechte" Imkerei:

Erratum im Artikel in der Morgenpost vom 28.6.2016

Der heutige Artikel in der Berliner Morgenpost (http://www.morgenpost.de/berlin/article207739327/Die-neue-Lust-an-der-Bi...) wird vermutlich viele Besucher zu unserem Tag der Reinickendorfer Imkerei am kommenden Sonntag nach Lübars locken. Allerdings hat sich da ein Fehler eingeschlichen den wir hier korrigieren möchten:

Glyphosatverunreinigungen in Brandenburger Honigen

In einer aktuellen Honiguntersuchung des Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung sind tw. erhebliche Überschreitungen der Rückstandsmengen von Glyphosat in Honigen festgestellt worden.

Ursache dafür ist die sogenannte Sikkation; das gezielte "Totspritzen" des gesamten Feldes für eine verbesserte maschinelle Ernte.

Diese erfolgt offenbar auch zum Teil auf Getreideflächen, die mit Bienentrachtpflanzen wie der Kornblume durchwachsen sind. Letztere sorgen auch nach der Anwendung für Bienenbeflug und so den Eintrag des Glyphosats in den Honig.

Amerikanische Faulbrut in Ortsteilen Prenzlauer Berg, Weißensee und Pankow sowie einen Teil des Bezirkes Mitte!

Seit dem 22.6.2016 ist Berlin nicht mehr faulbrutfrei - einer von insgesamt drei Verdachtsfällen hat sich nunmehr bestätigt. Es wurde ein Sperrbezirk eingerichtet; alle bisher nicht registrierten Bienenhalter werden aufgefordert, ihre Stände umgehend zu melden.

Die Grenzen des Sperrbezirks:

Seiten