Statusmeldung

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich zur Anzeige vereinsinterner Mitteilungen an.

Aktuelles

Berlins einziges Imkereimuseum vor dem Aus!

Das heutige Treffen auf der "Alten Fasanerie" - der Familienfarm Lübars - sollte eigentlich endlich der Startschuss sein für die geplante Neu- und Umgestaltung des kleinen Gartens für den Museumsräumlichkeiten. Nach den erfolgreichen Bewerbungen der AG Imkereimuseum war nun ausreichend Geld für die Neugestaltung vorhanden; es fehlt nur noch die Formalie der offiziellen Zustimmung durch den Träger, das Elisabethstift. Doch es gab eine böse Überraschung!

Nachdem der Träger den Termin lange mit Verweis auf erneute Neubesetzung der Farmleitung verzögert hatte, war die Überraschung nun umso größer als man uns die offizielle Kündigung über die Räume überreichte. Offiziiell Begründung: Platznot; jeder Quadratmeter wird gebraucht da man die Eltern-Kind-Arbeit ausbauen wolle.

Einladung zum 6. Symposium der Apitherapie 12.-13.11.2016 in Berlin

Im Gegensatz zum DVG-Vet-Tierärztekongress, bei dem die Veranstalter alles Erdenkliche tun um möglichst keine "nicht-tierärztlichen" Imker im Publikum zu haben, freut sich der "Deutsche Apitherapie Bund" auf den Besuch der "ganz normalen" Imker und Imkerinnen beim 6. Symposium der Apitherapie am 12./13.11.2016 in Berlin

Programm und Details zum Rabattprogramm für Imkervereine im Anhang.

Vortragseinladung: "Neue Ansätze in der Bienenforschung: Bekämpfung der Varroamilbe durch den Bücherskorpion" am 7.10.2016

Torben Schiffers spannender Vortrag beim Imkertag in Tostedt 2016 hat uns so gut gefallen dass wir ihn zu uns eingeladen haben - und damit möglichst viele mitlauschen können, haben wir einen passenden Saal gemietet!

Daher unsere Einladung zu diesem interessanten Vortrag an Imkerinnen, Imkern und solche, die es werden wollen...und andere Naturinteressierte!

Wir möchten bei dieser Gelegenheit auch für "unseren" bienenfreundlichen Stadtbaum sammeln den wir im Rahmen der laufenden Stadtbaum-Kampagne in Reinickendorf spenden wollen. Zu diesem Zweck haben wir um ein Grußwort der zuständigen Abteilungsleiterin bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gebeten in dem diesen Kampagne vorgestellt wird.

Wir freuen uns auf einen interessanten Vortrag und über Ihr Kommen - weitere Details und Anmeldung unter

IV Reinickendorf-Mitte e.V. drittgrößter Imkerverein beim Imkerverband Berlin

Mit Stand zum 9.8.2016 teilt sich der Imkerverein Reinickendorf-Mitte e.V. mit 106 Mitgliedern den Platz als drittgrößtes Imkerverbandsmitglied mit dem Imkerverein Charlottenburg-Wilmersdorf.
Noch kopfstärker sind der Berliner Imkerverein Neukölln 1923 e.V. (mit 128 Mitgliedern) und der Imkerverein Berlin- Zehlendorf und Umgebung e.V. mit 143 Mitgliedern.
Damit besteht die beim Deutschen Imkerbund (D.I.B.) organisierte Berliner Imkerschaft aus nunmehr aus1193 Imkern und Imkerinnen. Die tatsächliche Imkerzahl wird jedoch noch viel höher liegen...schließlich ist eine Vereinsmitgliedschaft nicht verpflichtend und nicht jeder Verein ist D.I.B.-Mitglied.

AFB-Sperrbezirk in Rudow erweitert - Nun auch Treptow-Köpenick

Ein weiterer Fund hat eine Erweiterung des Sperrbezirks in Rudow nach Treptow-Köpenick ausgelöst:

Die Grenzen des Sperrbezirks:

Norden: Neuköllner Straße, Flurweg, Minzeweg, Zwergasternweg, Teltowkanal

BISHER: Osten: Teltowkanal, Bezirksgrenze Neukölln/Treptow-Köpenick, Neudecker Weg, Lettberger Straße
NEU Osten: Verbindungslinie Ende Akeleiweg zum Teltowkanal

BISHER: Süden: Neuhofer Straße, Waltersdorfer Chaussee, Eichenauer Weg, Groß-Ziethener  Chaussee
NEU: Teltowkanal

BISHER: Westen: Zittauer Straße, Wutzkyallee, Efeuweg
NEU: NSG Wasserwerk Johannisthal; Norden: Springbornstraße – Akeleiweg
 

Kleiner Beutenkäfer weiter auf dem Weg nach Norden

Erstmals wurde der Kleine Beutenkäfer außerhalb der 2014 eingerichteten Überwachungszone gefunden. Er ist nun weitere 100 km nördlich im italienischen Cosenza aufgetaucht. Der Stand mit 72 Völkern hatte alle Entwicklungsstadien aufzuweisen und wurde zwischenzeitlich abgetötet. Damit hat dieser neue Bienenschädling es weiter gen Norden geschafft.

Augen auf beim Mittelwand-Kauf!

Der Deutsche Imkerbund warnt vor mit Paraffin gestreckten Mittelwänden, die mit gefälschten Analyse-Zertifikaten angeboten werden würden. Diese Mittelwände können (müssen aber nicht) durch einen Gummi-arttigen Geruch auffallen und lassen sich nur schlecht verarbeiten. Zudem können sie an heissen Tagen in den Beuten zum Zusammenbrechen der Waben sorgen. Auf die Honigqualität sollen die Mittelwände keinen nachteiligen Effekt haben.

Daher: eigenen Wachskreislauf aufbauen, die Verwendung fremder Mittelwände reduzieren und die Ware beim Kauf genau prüfen und Zertifikate ggf. nachprüfen. Auffallend günstige Angebote auf anonymen Plattformen wie Ebay sollten misstrauisch machen!

AG Imkereimuseum Regionalsieger beim "HelferHerzen"-Wettbewerbes

Die Regionaljury des "HelferHerzen"-Wettbewerbs der Drogerie-Kette DM hat die AG Imkereimuseum unseres Vereins zum Regionalsieger 2016 gekürt. Damit gewinnt die Gruppe nach der Auszeichnung durch die Eversfrank-Gruppe innerhalb weniger Monate einen weiteren Preis und erhält zusätzliche 1000 € zur Gestaltung des Gartens!
Wir gratulieren!!!

Faulbrut-Sperrbezirk in Steglitz-Zehlendorf

Und die Liste der Faulbrut-Funde wird wieder länger: In Zehlendorf gab es ja in den letzten Jahren immer wieder positive Befunde, die jedoch bei der amtstierärztlichen Probennahme nicht bestätigt werden konnten. Nun aber hat es offenbar auch einen klinisch feststellbaren Ausbruch gegeben:

Am 20.07.2016 wurde bei einem Bienenstand der Ausbruch der “Amerikanischen Faulbrut” amtlich festgestellt.

Der Sperrbezirk Steglitz-Zehlendorf (Umkreis 2000m) liegt innerhalb folgender Grenzen:

Osten: Finckensteinallee, bis Theklastr., bis Goerzallee

Süden: Goerzallee, bis Persantestr., bis Türksteinweg

Westen: Prinz-Handjury-Str. bis Türksteinweg

Norden: Bahntrasse von Prinz-Handjury-Str., bis Bahntrasse Dahlemer Weg, bis Curtisstr., bis Verlängerung Pfleidererstr.

Seiten