Statusmeldung

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich zur Anzeige vereinsinterner Mitteilungen an.

Aktuelles

Schnupperkurs 2016 bereits halb voll - jetzt noch anmelden!

Unser Imker-Schnupperkurs, den wir dieses Jahr mit 10 Terminen umfangreicher den je gestaltet haben, füllt sich - bereits über die Hälfte der Plätze sind bereits vergeben!
Wer also noch mitmachen möchte, sollte sich sputen - alle weiteren Informationen zu dem Kurs, seinen Inhalten und Anmeldung unter http://www.imkerverein-reinickendorf-mitte.de/Schnupperimkerkurs2016

Es bleibt kühl....Warnung vor Futterabriss oder Verhungern!

Bei den Grossimkertagen in Soltau wurde eindringlich geraten, die nun kommenden, etwas milderen Tage zu nutzen um Reserven und Beutengwichte zu prüfen. Viele Völker hätten im milden November und Dezember stark gezehrt und nun besteht die Gefahr dass die Völker vom Futter abreissen oder gar verhungern. Also unbedingt prüfen. Mit ZipLock-Beuteln und warmen Zuckersirup, Leerwaben mit Sirupfüllung bis an den Bienensitz herangeschoben oder gar Futterteig direkt an der Wintertraube könne man gut füttern, selbst bei null Grad.

Gentechnisch veränderter, in Deutschland nicht zugelassener Raps ausgebracht

Über einen "GVO-Unfall" informiert das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf dieser Website. Demnach wurden "in konventionellem Winterrapssaatgut geringe Anteile eines gentechnisch veränderten (gv) Rapses gefunden".

Nach Angabe des Informationsdienstes Gentechnik sollen die Versuchsflächen in Brandenburg, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen liegen.

Umfrage zur Stadtimkerei (Bachelor-Arbeiten an der Humboldt- Universität)

Eine aktuelle Forschungsarbeit beschäftigt sich mit der Rolle der urbanen Bienenhaltung und der Rolle der Biene im städtischen Ökosystem, bzw. im speziellen auf Berlin bezogen. Zu diesem Zweck werden Imker und Nicht-Imker gebeten an einer 10minütigem Umfrage zur urbanen Bienenhaltung teil zu nehmen: http://goo.gl/forms/Uhj8qAUXYS

Herzlichen Dank im Voraus und freundliche Grüße,
Rhea Rennert und Stella Kießlinger

Winterbehandlung mit Oxalsäure - jetzt oder nie!

Am Wochenende um den 21.11. war es zum ersten Mal richtig kalt und nun sind gut drei Wochen vorbei: Optimal also zur sogenannten "Winterbehandlung" bei der man davon ausgehen kann, dass die Bienen brutfrei sind.

Zudem soll es noch bis Mittwoch kühl bleiben so dass die Bienen eng gepackt sitzen und die Oxalsäure-Zuckerlösung auch möglichst viele Bienen und die darauf sitzenden Varroamilben erreicht. Also daher ran an die Bienen und die Milben runterputzen!

Seiten