AG Biodiversität

Die "AG Biodiversität" wurde 2017 durch unser Vereinsmitglied Friedrich Vopel ins Leben gerufen und richtet sich an alle, die sich für eine bessere, artenfreundlichere Pflege und Gestaltung des öffentlichen Grüns einsetzen möchten.

Gelbe Schlüsselblumen locken Hummeln auch auf GrünflächenNeben Futter- und Nistgehölzen für Vögeln hat die AG das Wohl der rund 317 in Berlin lebenden Wildbienenarten im Auge, die auf eine struktur- und blütenreiche Landschaft angewiesen sind und selbst auf nur kleinformatigen Flächen ihr Auskommen finden können.

Durch Gespräche mit dem Bezirk Reinickendorf und den dort in der Bezirksverordentenversammlung vertretenen Fraktionen will die AG erreichen, dass

  • - sogenannte "Eh Da"-Flächen, also in der Regel kleinformatige, ungenutzte Grünflächen entlang von Straßen, auf Mittelinseln oder entlang von Parkplätzen, sowie
  • - nicht als Sport- oder Liegeflächen genutzte Rasenflächen

mit hochwertigen, bestäuberfreundlichem Saatgut zugunsten der regionalen Artenvielfalt gestaltet werden.

Ferner sollten Neuanlagen oder Umgestaltungen unter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Bienen, Vögeln und Kleinsäugern erfolgen. Nähr- und Futtergehölze sollten angepflanzt und durch schonende Pflege erhalten bleiben.

 

 

Kontakt zur AG Biodiversität erhalten Sie über die Email

AG-Biodiversitaet-AT-Imkerverein-reinickendorf-mitte.de (-AT- bitte ersetzen durch das @-Zeichen)

Auf-Stock-gesetztes Gruen

Bild rechts: Solche "Auf-Stock-gesetzte"- Gebüsche bieten auf Jahre kein Quartier und Futter  für Insekten und Vögel